Direkt zum Inhalt springen

Busse

Die Busse stellt jene Strafe dar, die bei Übertretungen ausgesprochen wird (oder als Verbindungsstrafe nach Art. 42 Abs. 4 StGB). Dies geschieht in Form eines Gesamtbetrages und nicht wie bei der Geldstrafe in Gestalt von Tagessätzen. Im Gegensatz zur Geldstrafe, zur Gemeinnützigen Arbeit und zur Freiheitsstrafe wird eine Busse stets unbedingt – mit anderen Worten also als direkt vollstreckbar – ausgesprochen. Für den Fall der schuldhaften Nichtbezahlung wird im Urteil resp. im Strafbefehl eine Ersatzfreiheitsstrafe festgelegt. Bei nachträglicher unverschuldeter Zahlungsunfähigkeit kann der Richter resp. der fallführende Staatsanwalt im Strafbefehlsverfahren die Umwandlung der Busse in Gemeinnützige Arbeit bewilligen.